Otto von Freising

Otto von Freising (* etwa 1112 vermutlich in Neuburg bei Wien; † 22. September 1158 in Morimond) war ein Bischof und Geschichtsschreiber.
Er studierte in Paris und trat dem Zisterzienserorden bei. Bereits mit 26 Jahren bestieg er den Bischofsstuhl von Freising und reformierte Domkapitel und Domschule. Er verhandelte 1145 im Auftrag seines Halbbruders, König Konrads des III. an der Kurie und begleitete einen Kreuzzug 1146/47 nach Kleinasien und Jerusalem.
Seine »Geschichte der zwei Staaten« in 8 Büchern beschreibt als Weltchronik die Menschheitsentwicklung von der Schöpfung bis zum Anbruch des Gottesreichs. Außerdem verfasste er nach 1157/8 die »Gesta Friderici«, ein zeitgeschichtliches Werk, welches nach seinem Tod von seinem Schüler Rahewin fortgeführt worden ist.

 
Coverabbildung: Die Taten Friedrichs
Die Taten Friedrichs
Deutsche Übersetzung nach der GdV-Ausgabe